Wimbledon 2020 Tickets: So kommen Sie ins Tennis-Mekka

Wimbledon gilt gemeinhin als das traditionsreichste und wichtigste Tennisturnier der Welt. Im Gegensatz zu allen anderen Events im Tenniszirkus hat es sich einige alten Traditionen bewahrt. Das betrifft zum Beispiel die weiße Spielkleidung, die völlige Abwesenheit von Bandenwerbung – aber nicht zuletzt auch den Verkauf von Tickets. In Wimbledon ist so einiges anders als überall sonst – und in diesem Artikel erfahren Sie alle wichtigen Informationen, die Sie für den Ticketkauf und Ihren Besuch in London wissen müssen.

Wann finden die All England Lawn Championships statt?

Das Wimbledon Turnier, im englischen meist nur kurz „The Championships“ genannt, beginnt in der Regel in der letzten Juni- oder der ersten Juliwoche an einem Montag und dauert knapp zwei Wochen. Das Herrenfinale findet in der Regel sonntags statt.

Insgesamt wird an 13 Tagen gespielt, der „mittlere“ Sonntag ist für gewöhnlich spielfrei. Nur wenn das englische Wetter in der ersten Woche für größere Verzögerungen im Turnierplan gesorgt hat, wird an diesem mittleren Sonntag ein zusätzlicher Spieltag hinzugefügt.

Im Jahr 2020 beginnt das Turnier am 29. Juni und endet am 12. Juli.

Überblick: Welche Möglichkeiten, an Wimbledon Tickets zu kommen, gibt es?

Im Wesentlichen gibt es 7 verschiedene Möglichkeiten, um Wimbledon-Tickets zu kaufen:

  • Wimbledon-Dauerkarten werden „Debentures“ genannt und jeweils in einem 5-Jahres-Zyklus ausgegeben. Mit einer solchen Karte ist es also möglich, jedes Wimbledon-Event in einem 5-Jahres-Zeitraum zu besuchen.

    Diese Debentures sind allerdings sehr kostspielig. Zuletzt wurden die Centre Court Debentures 2019 für den Zeitraum 2021-2025 neu ausgegeben, der Preis pro Karte lag dabei bei 80.000 britischen Pfund. Nach jeweils 5 Jahren werden die Debentures neu vergeben, in der Regel wird dabei der Preis nochmals kräftig erhöht.

  • Im Herbst oder Winter des vorangehendes Jahres gibt es die Möglichkeit, an einer Verlosung von Eintrittskarten teilzunehmen (im englischen „Ballot“ genannt). Für Teilnehmer außerhalb Englands findet das Einschreiben in diese Verlosung in der Regel im Dezember über das Internet statt.

    Für gewöhnlich erhalten die erfolgreichen Teilnehmer im Februar eine Benachrichtigung und können die zugelosten Tickets dann bezahlen.

  • Wer eine Mitgliedschaft im britischen Tennisverband LTA abschließt, kann über diesen ebenfalls an einer Verlosung von Eintrittskarten mit eigenem Kontingent teilnehmen.

    Eine solche Mitgliedschaft kostet 30 britische Pfund pro Jahr. Die Einschreibefrist ist in der Regel ebenfalls am Ende des vorangegangenen Jahres oder zu Beginn des Spieljahres.

  • LTA-Mitgliedern werden Rückläufer aus der vorgenannten Verlosung in der Regel im Juni zum Direktkauf im Internet angeboten.
  • Rückläufer aus anderen Quellen werden allen interessierten Tennis-Fans unmittelbar vor dem jeweiligen Spieltag im Internet zum Direktkauf angeboten.
  • Tickets werden auch am jeweiligen Spieltag an mehreren Kassenhäuschen vor Ort verkauft. Dafür ist es nötig, sich längere Zeit vorher in einer Warteschlange („The Queue“) anzustellen. Um Tickets für die wichtigsten Plätze, wie z.B. den Centre Court, zu bekommen, muss man sich bereits mindestens am vorherigen Abend anstellen. Ein großes Areal, auf dem man zu diesem Zweck sein Zelt aufbauen kann, ist vorhanden.
  • Wie bei anderen Events auch, können Sie Tickets über den Zweitmarkt, z.B. online bei Viagogo, erwerben.

    Beachten Sie: Der Veranstalter des Wimbledon-Turniers, der All England Lawn Tennis Club (AELTC) untersagt den Weiterverkauf von „gewöhnlichen“ Tickets, erlaubt aber die unbegrenzte Weitergabe von Debenture-Tickets. Bei den meisten Online-Ticketbörsen können daher auch lediglich Debentures gehandelt werden.

    Da dies vom Veranstalter ausdrücklich gebilligt wird, besteht normalerweise also keine Gefahr, dass Sie mit einem gesperrten Ticket am Eingang stehen. Da die Debentures wie zuvor erwähnt jedoch im Einkauf schon sehr teuer sind, sind auch die Wiederverkaufspreise auf den Plattformen entsprechend hoch.

In den folgenden Abschnitten erfahren Sie mehr zu diesen verschiedenen Kaufmöglichkeiten.

Welche Courts gibt es auf der Anlage an der Church Road?

Auf dem Gelände des All England Lawn Tennis Club im Südwesten von London befinden sich die sogenannten Show Courts: das sind die vier größten Courts, nämlich der Centre Court, der No. 1 Court, der No. 2 Court und der No. 3 Court. Für diese Courts gibt es reservierte Sitzplätze („Reserved Seating“), d.h. Sie erhalten ein Ticket, auf dem ein genauer Sitzplatz steht, der für Sie reserviert ist.

Der Centre Court hat eine Gesamtkapazität von 14979 Zuschauern, der No. 1 Court seit 2019 eine von 12345 Zuschauern. Beide Courts besitzen ein Dach, das sich bei Bedarf schließen lässt, sodass das Spiel auch bei Regen fortgesetzt werden kann.

Der No. 2 Court hat eine Gesamtkapazität von 4000 Zuschauern, der No. 3 Court fasst 2000 Zuschauer. Beide Courts haben kein Dach, für den No. 3 Court gibt es auch unreservierte Sitzplätze („Unreserved Seating“), wo jeder Besucher der Anlage sich hinsetzen kann, solange ein Platz noch unbesetzt ist.

Zudem gibt es noch die Außenplätze Courts 4 – 18 („Outside Courts“), die ausschließlich unreservierte Sitzplätze beinhalten. Nennenswerte Kapazitäten von mehreren hundert Zuschauern haben von diesen lediglich Court 12 und Court 18. Alle anderen bieten nur sehr wenigen Tennis-Fans Platz. Um ein Spiel auf diesen Plätzen zu besuchen ist es daher oft nötig, sich eine Weile anzustellen, bis genügend Zuschauer den Court verlassen haben und wieder Plätze frei werden.

Verkauft werden neben den reservierten Plätzen auf den 4 Hauptcourts pro Tag auch einige Tausend Geländetickets („Grounds Admission“). Damit kommen Sie auf das Gelände und können, je nach Verfügbarkeit, die unreservierten Sitzplätze auf den Courts 3 bis 18 in Anspruch nehmen. Zudem gibt es auf dem Gelände eine große Leinwand, auf der die interessantesten Spiele übertragen werden. Wenn Sie kein Ticket für einen der Show Courts bekommen haben, können Sie dort die Matches im Public Viewing zusammen mit anderen Tennis-Fans verfolgen.

Geländetickets werden nicht im Vorverkauf ausgegeben, sondern ausschließlich an den Kassenhäuschen vor Ort. Sie müssen sich also an der Warteschlange („The Queue“) anstellen, um ein Geländeticket zu bekommen.

Ticket-Preise: Was kosten Wimbledon-Tickets?

Die Wimbledon-Tickets folgen einer weiteren (wenn auch weit verbreiteten) Tradition: sie werden Jahr für Jahr etwas teurer. Außerdem besitzen die Championships ein vermutlich weltweit einzigartiges Preisschema: für jeden Court kosten alle Plätze (pro Tag) jeweils dasselbe. Wenn Sie an einem Tag den Centre Court besuchen, bezahlen Sie auf allen Plätzen denselben Preis, egal ob Sie in der ersten oder der letzten Reihe sitzen. Es gibt also innerhalb eines Courts keine unterschiedlichen Preiskategorien, wie das bei anderen Sportevents der Fall ist.

Die Preise unterscheiden sich lediglich pro Court: wenn Sie den Centre Court besuchen, kostet das mehr als wenn Sie den Court No. 1 besuchen. Außerdem sind natürlich die Preise je nach Spieltag unterschiedlich: besuchen Sie den Centre Court am ersten Spieltag („First Round Singles“), so kommen Sie günstiger weg, als wenn Sie dem Herrenfinale („Gentlemen’s Singles Final“) auf eben diesem Court beiwohnen!

Wenn Sie ein Ticket für einen der vier Show Courts besitzen, können Sie alle Spiele verfolgen, die an diesem Tag auf dem entsprechenden Court stattfinden.

Als grobe Orientierung: In 2019 kosteten die Tickets für den Centre Court je nach Tag zwischen 64 Pfund (erste beide Tage) und 225 Pfund (Finaltag). Geländetickets kosten zwischen 8 und 25 Pfund, wobei die Tickets in der ersten Woche teurer sind, da auf den Außenplätzen dann mehr Action geboten wird.

Mittlerweile sind auch die Centre Court Preise für 2020 bekannt: Die ersten beiden Tage kosten 70 Pfund, das Finale 240 Pfund. Der Tag der Männer-Halbfinals kostet wie auch der Tag des Damenfinals 200 Pfund.

Die komplette Preistabelle können Sie der offiziellen Wimbledon-Webseite entnehmen.

Wie bekommt man Karten über die Verlosung? (Ballot)

Ein Großteil der Karten für das Grand-Slam Turnier in London wird über die öffentliche Verlosung verteilt. Diese ist in zwei größere Kontingente unterteilt: eins für Tennis-Fans aus dem Vereinigten Königreich und eins für alle anderen. Wie groß diese beiden Kontingente sind, ist unbekannt. Für gewöhnlich läuft die Einschreibung für diese beiden Kontingente über zwei getrennte Prozesse ab.

Noch bis vor Kurzem lief diese Einschreibung sehr altmodisch ab: zunächst musste postalisch beim ALETC ein Bewerbungsformular angefordert werden. Nachdem man dieses ebenfalls per Post erhalten hat, musste man es ausfüllen und nochmals per Post nach London senden.

Für internationale Besteller wurde dieses Verfahren vor einigen Jahren vereinfacht, sodass nun eine Bewerbung recht simpel über das Internet möglich ist. Ab Wimbledon 2020 soll dies auch für Bewerber aus aus England gelten, sodass man auch in dieser Hinsicht endlich in der Neuzeit angekommen ist.

Der Bewerbungsprozess wurde dabei vereinheitlicht:

  • Über die Wimbledon-Webseite meldet man sich zunächst für den Wimbledon-Newsletter myWimbledon an.
  • Im September soll man einen Link zur Registration für die Verlosung erhalten.
  • Bis Oktober kann man sich damit für die Verlosung registrieren.
  • Im Januar wird die Verlosung durchgeführt. In der Regel erhält man bis Februar eine Benachrichtigung, wenn man erfolgreich war.

Hierbei gibt es einige wichtige Dinge zu beachten:

  • Erfolgreiche Bestellungen werden in der Regel nur innerhalb Englands versendet. Wohnen Sie nicht im Vereinigten Königreich, so müssen Sie die Karten normalerweise am Spieltag vor Ort abholen.
  • Halten Sie sich unbedingt an die gestellten Bedingungen. So ist in der Regel nur eine Bestellung pro Adresse möglich. Geben Sie zum Beispiel mehr als eine Bestellung ab, werden alle Anträge annulliert.
  • Anträge auf Fake-Adressen sind auch sinnlos. Bei der Abholung müssen Sie nachweisen, dass Sie tatsächlich an dieser Adresse wohnen, z.B. durch eine Abwasserrechnung oder ähnliches. Versuchen Sie also auch nicht, auf eine Firmenadresse eine Zweitbestellung abzugeben.
  • Sie können bei der Verlosung keinerlei Wünsche für die Tickets abgeben. Wenn Sie erfolgreich sind, bekommen Sie ein oder zwei Tickets für einen bestimmten Tag und bestimmten Court angeboten. Dieses Angebot können Sie annehmen oder ablehnen. Sie können sich weder Tag noch Court aussuchen.

Der „Ballot“ ist traditionell überbucht, das heißt es gehen viel mehr Anfragen ein, als Plätze zur Verfügung stehen. Durch den vereinfachten Registrationsprozess wird sich dieser Trend in den kommenden Jahren sicher noch verstärken.

Es schadet nie, einen Antrag im Ballot abzugeben. Wenn Sie eine Zuteilung erhalten, können Sie sich immer noch überlegen, ob Sie diese annehmen. Bezahlen müssen Sie nämlich erst nach der Zuteilung. Allerdings sollten Sie sich auch keine allzu großen Hoffnungen machen, über diesen Kanal Tickets zu bekommen.

Selbst wenn Sie Tickets über den Ballot bekommen, so sind es maximal zwei für einen Tag für das gesamte Turnier. Sie können über die Verlosung also nicht Tickets für mehrere Tage bekommen. Natürlich kann Ihre Begleitung ebenfalls einen Antrag abgeben und damit Ihre Chancen auf mindestens eine Zuteilung verdoppeln.

Was bringt mir eine Mitgliedschaft im britischen Tennisverband (LTA)?

Die britische Lawn Tennis Association (LTA) bietet ihren Mitgliedern einige zusätzliche Kontingente für das Wimbledon-Turnier an. Diese Mitgliedschaft kostet pro Jahr 30 britische Pfund und kann online abgeschlossen werden. Sie müssen dafür weder Tennis spielen noch in England ansässig sein – mit 30 Pfund pro Jahr erkaufen Sie sich einfach ein paar weitere Chancen auf Wimbledon-Tickets.

Die sogenannte „Adult Team Membership“ können Sie direkt online abschließen und bezahlen. Sie erhalten danach eine Mitgliedsnummer und Zugangsdaten, mit denen Sie sich online in Ihren Mitgliedsaccount einloggen können. Dort können Sie sich dann bis Mitte Februar für den LTA Ballot registrieren. Auch hier können Sie sich nach einer eventuellen Zuteilung noch überlegen, ob Sie das Angebot wahrnehmen und bezahlen wollen.

Nicht bezahlte Wimbledon-Tickets aus diesem LTA-Kontingent werden im Juni über die Webseite des englischen Ticketportals Ticketmaster direkt an LTA-Mitglieder verkauft. Sind Sie LTA-Mitglied, bietet sich Ihnen dabei also eine weitere Chance, wenn Sie im Ballot leer ausgegangen sind.

Bei diesem Ticketmaster-Verkauf wird allerdings keine Verlosung durchgeführt, sondern die Tickets werden in der Reihenfolge des Bestelleingangs vergeben (First come – First served, kurz FCFS). Schnell sein lohnt sich hier also, denn diese Karten sind in wenigen Sekunden ausverkauft. Die Termine für diesen LTA-Verkauf werden wenige Wochen vorher über die LTA-Webseite bekannt gegeben.

Hierbei gilt: Sie können pro Tag bis zu zwei Karten kaufen. Im Gegensatz zum Ballot besteht hierbei für Sie also die Chance, für mehr als einen Tag Wimbledon-Tickets zu bekommen. Sie dürfen aber pro Tag nicht mehr als zwei Tickets kaufen – tun Sie das doch, werden die Tickets (normalerweise einige Stunden später) wieder storniert.

Beachten Sie aber: an nicht-englische Adressen werden keine Tickets versendet. Sie müssen die Tickets am Spieltag abholen. Die Person, auf deren Name die Tickets gekauft wurden, muss diese persönlich abholen – es ist keine Weitergabe möglich, es werden auch keine Vollmachten o.ä. akzeptiert.

Sofern zwei Tickets gekauft wurden, dürfen Sie eine Person Ihrer Wahl mitbringen. Diese muss bei der Abholung dabei sein und muss das Gelände zusammen mit Ihnen betreten. Ist die zweite Person bei der Abholung nicht anwesend, erhalten Sie das zweite Ticket nicht ausgehändigt. Bei dieser Abholung müssen die beiden Personen das Gelände auch direkt betreten, es ist NICHT möglich die Tickets nach der Abholung an andere Personen weiterzugeben.

Die vorgenannten Bedingungen werden sehr streng und ohne Ausnahme gehandhabt. Jegliche Versuche zu tricksen führen zwangsläufig dazu, dass Sie nicht auf das Gelände gelassen werden.

Abolung LTA-Tickets

Begeben Sie sich zur Abholung der LTA-Tickets an das Gate 4 des Wimbledon-Geländes an der Church Road. Zeigen Sie dort am Einlass die Mail mit der Bestätigung des Ticketkaufs vor. Die Ordner am Einlass prüfen, ob der Name auf der Bestellbestätigung mit der in Ihrem Ausweis übereinstimmt.

Ist das der Fall, werden Sie in das Ticket-Office geleitet, wo Sie nach nochmaliger Prüfung der Bestellbestätigung und Ihres Ausweises die Tickets ausgehändigt bekommen.

Sie können die Tickets nur am jeweiligen Spieltag abholen. Sie bekommen Tickets für andere Tage im Ticket-Office NICHT ausgehändigt.

Wie läuft der Verkauf von Rückläufern via Internet ab?

Nicht bezahlte oder zurückgegebene Tickets („Return Seats“) werden vom AELTC jeweils kurzfristig vor dem Spieltag online via Ticketmaster verkauft. Die Tickets werden dabei nach dem FCFS-Prinzip („First come – First Served“) vergeben. Schnell sein lohnt sich, denn die Tickets sind in wenigen Sekunden vergeben.

Der Verkauf findet jeweils 2 Tage vor dem jeweiligen Spieltag um 13 Uhr deutscher Zeit statt. Tickets für Montag gehen also am Samstag online, Tickets für Dienstag gehen am Sonntag online, und so weiter. Angeboten werden Tickets für den Centre Court sowie den No. 3 Court. Seit 2019 werden auf diesem Weg zusätzlich auch Rückläufer für den No. 1 Court verkauft.

Da hier nur Rückläufer angeboten werden, ist die Größe dieses Kontingents von Tag zu Tag unterschiedlich. Es wird auch nicht offiziell angegeben, wie viele Tickets verkauft werden. Unsere Recherchen haben ergeben, dass auf diesem Weg pro Tag ungefähr zwischen 50 und 150 Tickets für den Centre Court verkauft werden. Seit 2019 wird etwa ein Drittel dieses Kontingents exklusiv an Inhaber von American Express Kreditkarten vergeben.

Sie können pro Tag maximal 2 Tickets kaufen. Kaufen Sie mehr, werden die überschüssigen Tickets (meist nach wenigen Stunden) storniert. Die Beschränkung gilt dabei pro Haushalt, Name und Kreditkarte. Sie können jedoch für mehrere Wimbledon-Spieltage jeweils bis zu 2 Tickets kaufen.

Beachten Sie: die auf diesem Weg gekauften Tickets werden nicht per Post versendet. Sie müssen die Tickets am Spieltag abholen. Die Person, auf deren Name die Tickets gekauft wurden, muss diese persönlich abholen – es ist keine Weitergabe möglich, es werden auch keine Vollmachten o.ä. akzeptiert. Sie erfahren erst bei der Abholung Ihren genauen Sitzplatz.

Auch sonst gilt hierbei das gleiche, wie bei der Abholung der LTA-Tickets: Wenn Sie zwei Tickets gekauft haben, dürfen Sie eine Person Ihrer Wahl mitbringen. Diese Person muss bei der Abholung anwesend sein, sonst bekommen Sie die zweite Karte nicht ausgehändigt. Sie müssen das Gelände bei der Abholung direkt betreten, es ist NICHT möglich, die Wimbledon-Tickets nach der Abholung noch weiter zu geben.

Abholung Return-Tickets

Die Abholung der Return-Tickets erfolgt analog zu denen aus dem LTA-Resale: Sie finden sich zusammen mit Ihrer Begleitung an Gate 4 des Wimbledon-Geländes an der Church Road ein. Sie müssen dort die E-Mail mit der Bestellbestätigung vorzeigen (ein Ausdruck ist nicht nötig, es genügt, diese auf dem Smartphone dabei zu haben).

Nachdem die Ordner geprüft haben, ob der Name in der Bestellbestätigung mit dem auf Ihrem Ausweis übereinstimmt, werden Sie ins Ticket Office geleitet. Dort bekommen Sie nach nochmaliger Prüfung der Bestellbestätigung und Ihres Ausweises die Tickets ausgehändigt.

Gibt es weitere Online-Kontingente an Wimbledon-Tickets?

Neben den Return-Tickets werden auch sogenannte „Reserved Seats“ online via Ticketmaster verkauft. Dabei handelt es sich um ein eigenes Kontingent an reservierten Sitzen, das extra zu diesem Zweck freigehalten wird. Reserved Seats werden für den Centre Court sowie den No. 3 Court verkauft. Wie auch die Return Tickets werden die Reserved Seats nach dem FCFS-Prinzip verkauft und sind in der Regel innerhalb von Sekunden ausverkauft.

Der Verkauf findet jeweils einen Tag vor dem Spieltag um 10 Uhr deutscher Zeit statt. Tickets für Montag werden also am Sonntag verkauft, Tickets für Dienstag am Montag, und so weiter. Die genaue Anzahl der verkauften Tickets ist unbekannt. Von offizieller Seite wird lediglich angegeben, dass es sich um wenige hundert Tickets für den Centre Court handelt. Das Kontingent für den No. 3 Court dürfte dementsprechend nochmals deutlich kleiner sein. Das Kontingent für den Centre Court umfasst ausschließlich Plätze in den hinteren Reihen der 500er Bereiche.

Wie bei den Return und den LTA-Tickets gilt: Sie dürfen bis zu 2 Tickets pro Tag kaufen. Diese Beschränkung gilt auch übergreifend: wenn Sie bereits 2 LTA-Tickets für einen Tag erworben haben, dürfen Sie keine Return- oder Reserved-Tickets mehr kaufen. Überschüssige Tickets werden nach einigen Stunden storniert.

Tickets werden nicht per Post versendet, sondern müssen am Spieltag vor Ort abgeholt werden. Die Abholung muss durch die Person erfolgen, auf deren Name die Tickets gekauft wurden. Haben Sie zwei Tickets gekauft, können Sie einen Begleiter Ihrer Wahl mitbringen. Sie bekommen das zweite Ticket nur ausgehändigt, wenn die zweite Person anwesend ist und müssen das Gelände direkt betreten. Eine Weitergabe nach der Abholung an andere Personen ist nicht möglich.

Abholung Reserved Seats

Das Prozedere bei der Abholung der Reserved Seats unterscheidet sich von dem der Return- und der LTA-Tickets. Gehen Sie zusammen mit Ihrer Begleitung zu Gate 7 des Wimbledon-Geländes. Sie benötigen Ihren Ausweis, die Bestätigungsmail des Kaufs (auf dem Smartphone genügt) sowie die Kreditkarte, die Sie für den Kauf verwendet haben.

Am Eingang wird Ihre Kreditkarte durch einen Kartenleser gezogen und Sie erhalten aus diesem einen Abriss, der als Ticket gilt.

Wie funktioniert die Warteschlange („The Queue“)?

Vielleicht haben Sie schon einmal davon gehört: Briten lieben es, sich in Warteschlangen anzustellen. Wo hierzulande gedrängelt, geschubst und jede sonstige Möglichkeit zur Beschaffung eines Vorteils gnadenlos ausgenutzt wird, läuft dies auf der Insel relativ gesittet ab. Jede Form des Schummelns ist streng verpönt.

In Wimbledon wird dieses Anstellprinzip bis zum äußersten ausgereizt: für die drei größten Courts werden jeden Tag jeweils 500 Tickets an Menschen verkauft, die sich durch diese Warteschlange gequält haben. Eine Ausnahme bilden die letzten vier Tage des Turniers („Finals Weekend“). Dann gibt es hierüber nämlich keine Tickets mehr für den Centre Court.

Außerdem werden über die Queue jeden Tag noch mehrere Tausend Geländetickets („Grounds Admission“) verkauft. Mit einem Geländeticket können Sie lediglich die unreservierten Sitzplätze (bei Verfügbarkeit) auf den Außencourts in Anspruch nehmen.

Um die Chance zu haben, Tickets für einen der Hauptcourts über die Queue zu bekommen, müssen Sie sich spätestens am vorherigen Abend in die Warteschlange im Wimbledon Park einreihen. Sie dürfen für die Übernachtung ein (kleines) Zelt mitbringen und aufbauen. Wenn Sie sich in der Warteschlange einreihen, erhalten Sie von einem Ordner eine nummerierte „Queue Card“, die Sie später benötigen, um ein Ticket zu erhalten.

Sie müssen dennoch jederzeit in der Schlange bleiben und können sich nicht einfach eine solche Queue Card abholen und dann erst am nächsten Morgen wieder auftauchen. Die Queue Card ist auch nicht übertragbar. Wenn Sie die Warteschlange kurzzeitig (zum Beispiel zum Verrichten natürlicher Geschäfte) verlassen möchten, müssen Sie sich mit Ihren „Nachbarn“ und gegebenenfalls auch den Ordnern absprechen. Sie sollten spätestens nach 30 Minuten in die Queue zurückkehren.

Ab 6 Uhr am Morgen werden Sie von den Ordnern aufgeweckt und dazu aufgefordert, die Zelte abzubauen, um mehr Platz für Fans zu machen, die sich erst jetzt in die Schlange einreihen. Wenn Sie zum Beispiel nur ein Geländeticket benötigen, genügt es meistens, sich am frühen Morgen einzureihen.

Hat Ihre Queue Card eine Nummer kleiner 500, werden Sie die Chance haben, sich ein Ticket für den Centre Court zu kaufen. Bis Nummer 1000 haben Sie dementsprechend die Chance auf ein Ticket für den No. 1 Court und bis 1500 auf ein Ticket für den No. 2 Court. Der Einlass beginnt ab 9.15 Uhr. Zelte und andere Gegenstände können Sie gegen Gebühr an einer Abgabestelle im Wimbledon Park aufbewahren lassen.

Sie müssen das Gelände nach dem Kauf des Tickets direkt via Gate 3 betreten und können das erworbene Ticket nicht weitergeben.

Weitere Informationen zur Warteschlange finden Sie direkt auf der Wimbledon-Webseite in englischer Sprache.

Was sind Debenture-Tickets?

Debenture-Tickets sind so etwas wie Wimbledon-Dauerkarten. Sie werden alle 5 Jahre ausgegeben und berechtigen dann zum Besuch aller Wimbledon-Events in einem 5-Jahres-Zyklus. Ein Debenture-Ticket beinhaltet einen reservierten Sitzplatz entweder auf dem Centre Court oder dem No. 1 Court. Zudem genießen Sie als Debenture-Inhaber einige Hospitality-ähnliche Vorzüge wie z.B. eine Bewirtung in speziellen Debenture-Zonen und Restaurants auf dem Gelände.

Debenture-Tickets sind extrem teuer, aber dennoch sehr nachgefragt. Auch Sie werden für gewöhnlich zwischen allen Bewerbern verlost. Der AELTC erlaubt es den Inhabern von Debenture-Tickets, diese nach eigenem Ermessen weiterzuverkaufen. Es können dabei Wimbledon-Tickets für einzelne Tage, Jahre oder die gesamte Debenture-Reihe veräußert werden. Die Debenture-Inhaber können den Weiterverkaufspreis frei bestimmen. Allen Inhabern von sonstigen, gewöhnlichen Tickets, ist der Weiterverkauf seitens des AELTC untersagt.

Die Ausgabepreise für die Debentures werden bei jeder neuen Ausgabe zum Teil kräftig nach oben angepasst. Debenture-Tickets für den Centre Court wurden zuletzt im Frühjahr 2019 neu vergeben. Der Preis lag dabei bei 80.000 Pfund (d.h. für den gesamtem Fünfjahres-Zyklus). Diese Reihe wird für die Championships der Jahre 2021-2025 gültig sein.

Im Frühjahr 2021 sollen die Debenture-Tickets für den No. 1 Court neu vergeben werden, diese sollen dann für den Zyklus 2022-2026 gültig sein. Die Debenture-Tickets für den No. 1 Court decken nur die jeweils ersten 10 Tages des Turniers ab. Zuletzt wurden die No. 1 Debentures im Jahr 2016 neu vergeben, damals betrug der Preis 31.000 Pfund für den Fünfjahres-Zyklus.

Debenture-Preise aus früheren Perioden

CourtAusgabeZeitraumPreis
Centre2009?2011 – 201527.750 Pfund
No. 120112012 – 201613.700 Pfund
Centre20142016 – 202050.000 Pfund
No. 120162017 – 202131.000 Pfund
Centre20192021 – 202580.000 Pfund